Home Άλλες Γλώσσες Άλλες Γλώσσες
Theorie und Praxis naturgesetzlichen Heilens PDF Εκτύπωση E-mail
There are no translations available.

Die wissenschaftliche Homoopathie

Theorie und Praxis naturgesetzlichen Heilens

Georgos Vithoulkas
Die wissenschaftliche Homoopathie

Read Chapter 14: Bestandsaufnahme nach vier bis sechs Wochen — zweite Konsultation, or Appendix B: Fallanalyse und erste Verordnung excerpts from George Vithoulkas' "Die wissenschaftliche Homoopathie"


Zwanzig Jahre Erfahrung in der Anwendung der klassischen Homöopathie haben dieses Buch hervorgebracht. Zwanzig Jahre, randvoll von eifrigem Studium, sorgfältiger Beobachtung und unablässigem Nachdenken über die vielen fundamentalen Fragen, vor die die noch junge, erneut im Aufleben begriffene Wissenschaft Homöopathie mich stellte. Gleich zu Beginn wurde mir klar, daß in Theorie und Praxis der Homöopathie neben zahlreichen Wissenslücken manch verworrene Idee herumgeisterte und viel Rätselhaftes nach Erklärung heischte, worüber ich vergeblich Aufschluß bei den Koryphäen dieses Faches suchte. Und obwohl theoretisch so vieles unerklärt blieb, die praktischen Erfolge, die durch die strikte Anwendung Hahnemannscher Homöopathie ermöglicht wurden, grenzten ans Wunderbare.

Während all dieser Jahre intensiver Auseinandersetzung in Theorie und Praxis erhellten sich mir viele grundlegende Fragen, und manch wichtiges Bindeglied ließ sich ermitteln, so daß ich Ihnen nun in diesem Buch die Homöopathie als fundierte Wissenschaft vorstellen kann. Wichtige Aspekte wie z.B. eine vollständige Definition der Gesundheit, die drei Ebenen menschlichen Existierens, die Rangfolge der Zeichen und Symptome auf den drei Ebenen und ihre relative Bedeutung untereinander, der Abwehrmechanismus, die Miasmenlehre mit ihren tatsächlichen Konsequenzen und viele andere Probleme sind nun weitgehend geklärt

Das vorliegende Buch besteht aus vier Teilen. Im ersten, theoretischen Teil befassen wir uns zunächst mit den drei Grundbegriffen Mensch, Gesundheit und Krankheit. Die Konzepte, die die Homöopathie hierzu entwickelt hat, besitzen für jede Behandlungsmethode Gültigkeit. Dabei werden wir sehen, aufgrund welcher Gesetze und Prinzipien diese drei Grundkomponenten miteinander in Beziehung stehen. Im zweiten Teil geht es um die Methode, die die Anwendung dieser theoretischen Erkenntnisse ermöglicht. Der dritte Teil wird dann die wichtigsten homöopathischen Mittel anhand ihrer »Ideen« darstellen, um ihre sichere Anwendung zu erleichtern, und der letzte Teil schließlich befaßt sich mit Krankengeschichten und Fallanalysen.

Inhalt

Geleitwort von Prof. A. M. Klaus Muller
Vorwort

Teil I
Gesetze und Prinzipien des Heilens

Einleitung

1. Der Mensch in seiner Umwelt
2. Die drei Seins-Ebenen des Menschen
Die geistige Ebene
Die emotionale Ebene
Die korperliche Ebene
Definition und Maßstab der Gesundheit
3. Der Mensch — eine komplexe Ganzheit
4. Die Lebenskraft
5. Das Wirken der Lebenskraft beim Erkranken des Organismus
Physikalische Grundbegriffe
Der Abwehrmechanismus
6. Das Grundgesetz der Heilung
Samuel Hahnemann
Die Arzneimittelprufung
7. Die therapeutische Wirkung auf das dynamische Feld
8. Dynamische Wechselwirkung von Krankheiten:
Akute Krankheiten
Unterdruckende Therapien
Impfungen
9. Die Prädisposition zu erkranken

Teil II
Die praktische Anwendung der Prinzipien der Homoopathie

Einleitung

10. Die Entstehung eines homoopathischen Mittels
11. Die Herstellung eines Mittels
12. Die Fallaufnahme
13. Das Bewerten der Symptome
14. Fallanalyse und erste Verordnung
15. Die zweite Konsultation
16. Prinzipien der konstitutionellen Behandlung
17. Die Bewertung akuter Erkrankungen wahrend der Langzeitbehandlung
18. Komplizierte Falle
19. Das homoopathische Mittel — sachgemäße Handhabung und Störfaktoren
20. Soziookonomische und politische Folgerungen

Anhang A

Hahnemanns Prufung von Arsenicum album

Anhang B

Bestandsaufnahme nach vier bis sechs Wochen — zweite Konsultation

Index